Exprompt - Kirche SZB

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

<
 
>
Man musste einfach hinsehen, als die Künstler des Abends die Kirche betraten. Und das nicht nur wegen der ungewöhnlichen Größe der Dublebass-Balalaika, die Ewgenij Tarasenko mit sich trug.
Was Olga Kleshchenko - Domra, Alexey Kleshchenko - Balalayka und Mikhail Totskii – Bajan (Knopfakkordeon) in den folgenden 90 Minuten zu Gehör brachten, ließ keinen der vielen Zuhörer ungerührt. Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten zauberten die vier Musiker der Gruppe EXPROMPT mit unbändiger Spielleidenschaft ein umwerfend virtuoses, feinsinniges und begeisterndes Ensemblespiel voller solistischer Glanzlichter, das seinesgleichen sucht.
Die Musiker verstehen sich scheinbar auf Wimpernschlag und boten in ihrem Konzert eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht.
Die in Moskau geborene und heute in Dresden lebende Valeriya Shishkova begeisterte ihrerseits mit ihrer sehr warmen persönlichen Ausstrahlung und ihrer weichen, ausdrucksvollen Stimme. Ihrer Gabe und dem Zauber, Lieder mit einer großen und ergreifenden Emotionalität so spürbar und mit Herzblut zu gestalten, konnte sich an diesem Abend in St. Georgen kaum jemand entziehen. Man spürte als Besucher schon an den vibrierenden Kirchenbänken, dass die Musik ohne Umwege in die Beine und nicht zuletzt in die Herzen der Zuhörer vordrang.
Herzblut, Liebe, Lebensfreude, Schwermut und Melancholie in russischen Volksweisen, Klezmern und jiddischen Liedern -
faszinierende Musik "zwischen den Welten".
J.L.                                                                                                                                                                                                    Fotos: J. Leonhardt
 
19.09.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü