Kinderabendmahl - Kirche SZB

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

GRUPPEN
 

Abendmahl mit Kindern

 
 
„Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. Als es aber Jesus sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.“  
Diese Worte aus dem Markus-Evangelium prägten in geradezu beeindruckender Weise den Gottesdienst am 29. Oktober.
Im Altarraum standen im weiten Bogen Eltern mit ihren Kindern. Die größeren - getauft, unterwiesen, im Schuleintrittsalter und älter sowie die Konfirmanden 2017 - erhielten aus den Händen der Pfarrer Rolf Scholz und Peter Arnold sowie des Prädikanten Thomas Mehlhorn Brot und Wein, die jüngeren wurden gesegnet. In dieser würdevoll-feierlichen Stunde und bei andachtsvoller Stille dachte kaum jemand an den langen Weg bis zum Abendmahl mit Kindern. Erinnert sei an den 7. November 2016.  Vor einem Jahr stand ein Gemeindeabend in der Emmauskirche Neuwelt unter diesem Thema. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ulf Lindner wurde durchaus kontrovers diskutiert; das war gewollt und für den Meinungsfindungsprozess wichtig. Vorbehalte sind längst noch nicht restlos ausgeräumt. Nun also dieses gemeinsame Abendmahl unmittelbar vor den Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum. Braucht es einer weiteren glaubensgetragenen Symbolik?
hjs
 
10.11.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü