Resonantia - Kirche SZB

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

<
 
>
 
Es war geradezu Balsam für die Ohren, was da am Montag zum dritten Konzert der Reihe „Zwischen den Welten“ zu hören war. Dieses Mal nahmen die 5 Musiker der Gruppe RESONANTIA die Zuhörer mit in die Welt des italienischen Barock. Mit „La Villanella – das Bauernmädchen“ war der Abend überschrieben.
Villanellen (mehrstimmiges, volkstümliches Strophenlied), die von Liebe und Schmerz der besungenen Helden erzählten, kamen während des Konzerts zu Gehör. Einfallsreichtum und Phantasie unter Bewahrung ihres volkstümlichen Charakters zeichnen diese Stücke aus.
Mit ihren historischen Instrumenten (Flöte, Violine, Viola da Gamba, Barockgitarre und Theorbe) vermittelten sie italienische Poesie und Lebensart des 17. Jahrhunderts.
Sehr gefühlvoll und meisterhaft interpretierten Ines Mallè (Flöte), Helga Schmittmayer (Violiene), Christine Vogel (Viola da Gamba) und Frank Peters (Theorbe, Barockgitarre und Perkussion) Kompositionen von Johann Hironimus Kapsberger (1575-1651) und Andrea Falcoieri (1585-1656).
Wie eine weiche Decke legte sich die Stimme der Mezzosopranistin Dorren Busch über den Klang der Instrumente und erfüllte den Kirchenraum St.Georgens.
Barocker Ton in barockem Stein – eine gelungene, wohltuende und bereichernde Kombination.
J.L.                                                                                                                                                                                                        Fotos: St. Ditter
 
06.03.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü